Eine Erfolgsgeschichte der Kunst-KerLe in Zürich

Die MS LinthNachdem die Ausstellung am Sonntag, 2.Dezember 2007 ihre Tore schloss, konnten die Kunst-KerLe auf eine schöne Bilanz zurückblicken.

"Zürich nicht ganz scharf", die erste grosse Einzelausstellung der Fotokunst von Tanja Kermis übertraf bei weitem alle Erwartungen. Hunderte Besucherinnen und Besucher kamen zur Ausstellung auf das Schiff, um die mehr als 50 Kunstwerke zu sehen.

Die MS Linth lag vom 23. November bis 2. Dezember 10 Tage am Bürkliplatz vor Anker, am Anfang der berühmtesten Einkaufsstrasse von Zürich.

MS LinthDas Künstler-Duo René Leutwyler & Tanja Kermis haben das Schiff aus dem Jahre 1952 für die Ausstellung der Fotokunstwerke behutsam umgestaltet. Mit Rücksicht auf die stimmungsvolle Architektur schuf das Künstlerpaar auf 300qm2 Ausstellungsfläche ein beeindruckendes Galerie-Ambiente. Die Ausstellungsarchitektur wurde eigens für das Schiff geplant und für die besonderen Raumverhältnisse speziell entworfen und angefertigt. Jedes Fotokunstwerk wurde dabei optimal präsentiert und lichttechnisch perfekt in Szene gesetzt. So wurde ein stimmiges Gesamtkunstwerk geschaffen.

Darüber hinaus wurden die Durch- und Ausblicke vom Schiff auf das Stadtpanorama sensibel in die Ausstellung eingebunden. Die Besucherinnen und Besucher hatten auf diese Weise Raum für eigene Assoziationen und konnten die Kunst mit der Realität verbinden.
Die Kunstwerke - das Schiff - und das Stadtpanorama - traten hier in einen spannenden Dialog.

Diese Auseinandersetzung mit der Stadt Zürich war das Ziel, das die Kunst-KerLe mit ihrem Ausstellungskonzept "Zürich nicht ganz scharf" erreichen wollten.

Kommentare zur Ausstellung (Gästebuch):
"Obwohl 40 Jahre in Zürich - Zürich wird neu geboren"
"Zürich unscharf ist ein wunderschönes Zürich"
"Ich finde es wunderbar, die Farben, die Strukturen, Ihre Idee. Vielen herzlichen Dank."
"Ganz speziell, wirklich genial ein Gesicht von Zürich, das man zuweilen erahnt und kurz mit dem Auge erhascht und ... wunderbar in Kunstbilder festgehalten."
"Grossartig - wunderbar!"
"Mein" altes Zürich NEU gesehen! Merci!"
"Eine sehr schöne inspirierende Ausstellung mit tollen Werken. Vielen Dank."
"C'est un plaisir pour les yeux et aussi une richesse pour l'ésprit. Merci pour cette belle éxposition"
"Une trouvaille"
"Perfekt scharf beobachtet."

Ihr Anliegen ist es, bekannte Orte und Sehenswürdigkeiten in einem neuen Licht zu zeigen und die Menschen (wieder) neugierig zu machen, ihre Umgebung zu erforschen.

Fotografie- und Kunstinteressierte, Stadtkenner und BewohnerInnen der Limmatstadt waren sich einig über die gelungene Präsentation und die neue Art von Fotokunst, die es so in Zürich noch nicht gab.

Tanja Kermis und René Leutwyler

Die beiden Kunst-Kerle freuten sich nicht nur über diese überaus positive Resonanz, sondern auch über das Kaufinteresse der BesucherInnen. Die aufwändig hergestellten Sammlerobjekte wurden in zwei Grössen präsentiert (60 x 80 cm und 100 x 135 cm) und sind in kleiner Auflage erhältlich.

 

 



Tel.: +41 (0) 44 291 51 00
Mail: office@kunst-kerle.ch
Postanschrift: Kunst-KerLe, René Leutwyler, Postfach 1859, 8026 Zürich

Hier geht´s zur webseite der Kunst-KerLe...


Die Künstlerin Tanja Kermis
Projektbeschreibung
zur Startseite


Eine Produktion der Kunst-KerLe